Gemischter Chor Serkenrode

 

Archiv

 

Projektchor 2017

 

 

Ab in die Sommerpause!

Anlässlich unserer Sommerpause, gab es ein gemütliches Grillfest in Fehrenbracht
mit "Erlebnis Gesang " im Fledermaus Tunnel.

Wir wünschen allen Freunden des Gemischten Chores Serkenrode erholsame Sommerferien ☺

 

 

 

Was verbindet eigentlich Kronenberg in Holland mit Kückelheim im Sauerland?

Ein wunderbarer musikalischer Hochgenuss

Am 24 Juni 2017 war es wieder soweit. Der Fanfare Monte Corona aus Kronenberg war zum Probewochenende im heimischen Kückelheim.

Es war uns eine Ehre an diesem Abend Teil eines Weltklasse Konzertes zu sein.
Der Höhepunkt war das gemeinsame Medley von Andrew Lloyd Webber, was der Gemischte Chor Serkenrode mir der Chorgemeinschaft Kückelheim, zu imposanter Orchester Musik vorführen durfte.

DANKE das wir dabei sein durften

 

Marita Grewe, 26.06.17

 

 

 

Kirsten Balve und Gabi Deimel haben heute im Finnentroper Rathaus die silberne Ehrennadel des Sängerbundes Bigge-Lenne für 25 Jahre aktives singen im Chor bekommen.

Marita Grewe, 03.03.17

 

 

 

Jahreshauptversammlung

Vorstandswahlen und eine Vorschau auf das Chorfest standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des Gemischten Chores Serkenrode.

Neu in das Vorstandsteam hineingewählt wurde Marita Grewe, die Julia Schmidt-Holthöfer als Schriftführerin ablöst. Die weiteren Vorstandsposten werden von Brigitte Koch (Vorsitzende), Elke Schmidt-Holthöfer (Stellvertreterin) und Richard Bertels (Kassierer) besetzt.

Besonderen Applaus gab es für Angelika Silberg, Änne Mette und Martina Geueke, die sich in der internen Rangliste der treusten Chorprobenbesuche an die Spitze sangen.

Höhepunkt des Vereinsjahrs wird das Chorfest sein, das die Gemischte Sängerschar am Sonntag, 2. April, in der St. Johannes Schützenhalle Serkenrode ausrichten wird.

Brigitte Koch, Julia Schmidt-Schmidt-Holthöfer, Marita Grewe, Richard Bertels und Elke Schmidt-Holthöfer standen bei den Vorstandswahlen im Mittelpunkt der Versammlung

 

Text: Friedhelm Tomba, Fotos: Gemischter Chor

 

 

 

CD's der Finnentroper Chöre

Alle Chöre der Gemeinde Finnentrop haben in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Finnentrop zwei CD`s aufgenommen,


WEIHNACHTEN IM BIGGE-LENNE-FRETTERTAL
 
und

SO SCHÖN KLINKT ES IM BIGGE-LENNE-FRETTERTAL


Die CD`s können ab dem 16.12.2016, bei dem Vorstand des Gemischten Chores, käuflich erworben werden. Die Weihnachts CD kostet 10 € und die CD mit den weltlichen Lieder 12 €
 
Brigitte Koch, 02724-8309, Koch-gebaeudemesstechnik@t-online.de

Über Ihre Unterstützung freut sich der Gemischte Chor Serkenrode.

 

 

Konzert und Glühwein

Besinnung, Glühwein und Kerzenschein: Beim Adventskonzert des „Gemischten Chores“ Serkenrode stehen die Zeichen voll und ganz auf  Vorweihnachtszeit. Am Sonntag, 27. November, geht das zur Tradition herangereifte Stelldichein der Musiker ab 17 Uhr in die nächste Runde.

„Sogar Engel brauchen Glück“, „Ose Shalom“ und das Titelthema aus „Aschenbrödel“:  Viele tolle, vorweihnachtliche Lieder warten darauf,  das Publikum beim Adventskonzert zu begeistern.“ Manuela Droste-König hat den stimmgewaltigen Gastgeber als Chorleiterin auf den Spätnachmittag in der St. Johannes Pfarrkirche vorbereitet.

Wie bereits in den Jahren zuvor, steht auch der Kinderchor „Ohrwürmer“ unter der Leitung von Thorsten Jagusch wieder mit unter dem Adventskranz. Die Moderation übernimmt Eva Eickelmann.

Nach den Vorträgen ist noch lange nicht Schluss: Direkt neben der Kirche werden auf dem Hof der Familie König findet ein kleiner Adventsbasar statt, bei dem gemütliches Beisammensein, Snacks und Glühwein den 1. Adventssonntag im November abrunden.

Text&Fotos: Friedhelm Tomba

  

 

Der Gemischte Chor Serkenrode geht baden!

Dieses Wochenende wird wohl in die Geschichte der Chorausflüge eingehen. Richard Bertels, unser Reisemanager, hat keine Kosten und Mühen gescheut uns ein unvergessliches Wochenende zu bescheren.

Samstagmorgens stiegen 47 Sängerinnen und Sänger an der Serkenroder Kreuzung in den Bus nach Minden.  Wenn wir gewusst hätten, was auf einer Chorfahrt passieren kann, wären in dem Moment vielleicht einige gar nicht eingestiegen.

Gegen Mittag kamen wir in Minden an und begaben uns direkt zu unserem ersten Programmpunkt: eine Drachenbootfahrt auf der Weser.

Zwei ganz schmale und enge Boote mit Steuermännern standen für uns bereit. Einer saß vorne und gab auf einer Trommel den Takt an, die anderen konzentrierten sich aufs Rudern. Das war gar nicht so einfach! Schnell merkten wir dabei, dass es eine ziemlich wackelige Angelegenheit war. Trotzdem stellten wir uns der Herausforderung eines kleinen Wettruderns. In der Gruppe machte es nämlich unglaublich viel Spaß! So meisterten wir jede Welle – noch!!!

Nach einer kurzen Kaffeepause mit Kaffee und Kuchen ging es auf zur zweiten Etappe. Boot 2 fuhr los und ruderte gemütlich vor sich hin, das Ziel vor den Augen. Boot 1 aber ruderte hinterher und wurde nach relativ kurzer Zeit von einem Jetski-Fahrer überholt, der größere Wellen als vorher auslöste. Diesen Wellen konnten wir nun nicht mehr standhalten. Selbst der  Steuermann war überfordert und konnte uns und das Boot vor dem Kentern nicht mehr retten.
Innerhalb von Sekunden gingen alle über Bord. Unglaublich!

Einige gerieten für kurze Zeit sogar in Panik, weil sie unter dem Boot nicht schnell an die Luft kamen, andere verloren ihre Brillen und ihre Paddel. Mit Schwimmwesten konnten aber alle Schiffsbrüchigen das rettende Ufer erreichen. Als wir dann feststellten, dass nicht mehr passiert ist, mussten wir natürlich auch darüber lachen und konnten diese Aktion noch nicht glauben.
Jetzt aber war großes Überlegen angesagt: Wie konnten wir den Bus erreichen, der uns „in der Pampa“ wieder abholt. Dazu riefen wir mit dem einzigen verfügbaren Handy des Steuermannes sogar ins Sauerland nach Hause an. Gott sei Dank kümmerten sich telefonisch unsere im Sauerland Zurückgebliebenen, wie wir nun wieder zum Bus kamen und Boot 2 erreichten.

Wie die nassen Pudel, mit Schwimmwesten und Paddel, zogen wir durch Maisfelder und Wiesen zu unserem Bus. Teilweise standen wir in Unterwäsche oder nacktem Oberkörper dort, weil alles andere nass war. Trotzdem war es lustig! Der Bus brachte uns dann zum Duschen zum Hotel.
Die Freude war groß, als wir endlich  zu dem Rest des Chores kamen, die schon lange zum gemütlichen Teil des Tages übergegangen waren. Manche von ihnen glaubten bis zum Schluss nicht, dass Boot 1 wirklich gekentert war.

Neben den Erzählungen über dieses Abenteuer, die natürlich auch am restlichen Abend im Restaurant „Die Knolle“ nicht endeten,  wurde abends noch spontan ein Projektchor gegründet, unter der Leitung von Manfred König und Elmar Schröder. Alle sangen fröhlich!

Am nächsten Tag ging es nach einer Stadtführung und Stärkung wieder auf den Heimweg, der aber auch nicht ohne Probleme verlief. Gut, dass wir vorher gut gespeist hatten, denn wir waren erst nach 6,5 Stunden wieder in Serkenrode. Eine Vollsperrung auf der Autobahn zog die Stimmung im Bus leider etwas herunter, aber was sollten wir machten? Wir warteten und warteten bis nach vier Stunden die Sperrung aufgelöst wurde. Wären wir doch besser erst abends in den Bus gestiegen und hätten vielleicht noch einmal einen zweiten Drachenbootsausflug versucht. ;-)
Um 22.30 Uhr kamen wir dennoch wieder glücklich und müde in Serkenrode an. „Ich bin froh, in Boot 1 gesessen zu haben“, gibt Hubert Kathol am nächsten Tag mit einem Lächeln zu. 

 

Brigtte Koch, September 2016

 

 

Zentralehrung Sänger in Finnentrop

Am Freitag, 12.02.16 wurden im Rathaus Finnentrop drei Sängerinnen des Gemischten Chor Serkenrode für ihre 25jährige Mitgliedschaft geehrt.

Manuela Wein, Änne Mette und Martina Geueke

erhielten vom 1. Vorsitzenden des Kreissängerbund Bigge Lenne, Herrn Jürgen Kötting sowie durch Bürgermeister Dietmar Heß entsprechende Urkunden überreicht.

 

 

 

 

2015

Unerhörtes Konzert mit Lachgarantie

Von Friedhelm Tomba
 
Serkenrode. Geburtstag? Jubiläum? – Über den genauen Wortlaut lässt sich streiten. Da aber Musik nichts mit streiten zu tun hat, nannte es Brigitte Koch - als Vorsitzende des Gemischten Chores Serkenrode - salomonisch „Neugründungsjubiläum“.

In der Tat ist die Definierung etwas schwierig. Das beweist ein kurzer Blick in die Geschichte: 1881 wurde in Serkenrode ein Männerchor gegründet. Der zweite Weltkrieg beendete schlagartig den Notentraum; bis 1948 tat sich gar nichts. Danach wurde die Probearbeit wieder aufgenommen. Allerdings ließ die Beteiligung schwer nach – 1953 beschloss man, den Verein „ruhen zu lassen.“

Der Dornröschenschlaf dauerte bis 1990: Der Verein wurde als „Gemischter Chor“ zurück ins Leben gerufen! Und das ist nun genau 25 Jahre her – Grund genug das (Neugründungs-) Jubiläum ordentlich zu feiern! Am Samstag präsentierte sich der Chor als junges, dynamisches Team. Passend dazu hatte am  sich besondere Gäste eingeladen: Die Acappella Formation „Unerhört“ hatte das Publikum während eines zweistündigen Konzertes fest im Griff.

 

Wer dachte, das „Dauer Acappella“ langweilig wird, wurde eines Besseren belehrt: Benjamin Schenk (Bariton) Johann Bauerdick (Tenor) Jörg Decker (Bariton) Sebastian Jaekel (Bass) und Ulrich Kaupen (Tenor) mixten Musik und Komik zu einem schmackhaften Unterhaltungscocktail. Das Quintett wusste, wo man im Sauerland ansetzen muss. „Hier in der Halle wird doch ansonsten kräftig Schützenfest gefeiert. Da gebt ihr euch drei Tage die Kirsche, das machen wir jetzt auch.“

In der Tat: Die „Unerhörten“ bezogen das Publikum mit in ihr Programm ein und demonstrierten nachhaltig, wie man einen kurzweiligen Abend mit herzhaften Lachen in ein musikalisches Gewand packt. Vor allem das „Flamenco-Lied“, bei dem durchaus spanische Grundelemente vorhanden waren, sorgte vor echte Lachsalven.

Beim Gemischten Chor erinnerte man sich aber auch an die zurückliegenden Jahre: „Das Vierteljahrhundert unseres Vereins hat viel Freude, aber auch viel Arbeit mit sich gebracht. Allen, die an dem Erfolg des Chores beteiligt waren oder immer noch sind, möchte ich meinen herzlichen Dank aussprechen. Ohne das ehrenamtliche Engagement würde es den Chor nicht mehr geben.“ Brigitte Koch konnte neben Finnentrops Bürgermeister Dietmar Heß auch Thomas Bartelworth, der bei der Neugründung 1990 den Chor als Dirigent übernahm, als besonderen Ehrengast begrüßen. Als der vor 18 Jahren umzugsbedingt das Amt niederlegen musste, übernahm Manuela Droste-König die Chorleitung. „Durch ihre herzliche Art und der Freude am Gesang hat sie den Chor zu dem gemacht, was er heute ist. Darauf können wir stolz sein.“ 

Thomas Bartelworth konnte das Konzert mit seiner Frau Anette von einem besonderen Logenplatz aus beobachten: Mit einer Flasche Sekt konnte sich das Paar in einem Sofa in der ersten Reihe bequem machen. Die „Unerhörten“ hatten an alles gedacht…Nach dem Auftritt der fünf Vollblutmusiker wurde nach bekannter Sauerländer Manier an Ort und Stelle weitergefeiert.

Text/Fotos: Friedhelm Tomba

 

 

Gemischter Chor aus Serkenrode „räumt“ in Finnentrop ab

Farbenprächtig und stark vertreten: Der Gemischte Chor aus Serkenrode waren so etwas wie der „Abräumer“ des Abends. Am Freitag, 20. Februar, trafen sich die Chöre aus der Gemeinde Finnentrop im Rathaus zu einer Gemeinschaftsehrung. „Die Gemeinschaftsehrung ist ein Symbol der Gemeinsamkeit“, betonte Bürgermeister Dietmar Heß. „Alle, die heute geehrt werden, sind Säulen der Vereine ohne das gesamte Haus des Chores nicht bestehen kann.“

Steffen Keller (stellvertretender Vorsitzender Sängerkreis Bigge-Lenne e.V.) zeichnete zunächst Hendrik Schörmann aus; er gehört der Sangeszunft seit 20 Jahren an. Lang war dann die Reihe der Sänger, die 25 Jahre im Gemischten Chor aktiv sind: Adelheid Schlange, Felicitas Blöink, Petra Cremer, Rita Cremer, Christa Geueke, Hermann Korte, Rita Korte, Reinhard Reuter, Bernadette Schörmann, Hubert Schörmann, Angelika Silberg und Beate Studinski bekamen ebenfalls Urkunde, Nadel und Applaus.  

Hubert Schörmann bekam noch eine zweite Urkunde: Er führte bis vor wenigen Tagen den Verein 25 Jahre als Vorsitzender an und wurde dafür besonders ausgezeichnet.

Text/Fotos: Friedhelm Tomba

 

Gemischter Chor Serkenrode hat neue erste Vorsitzende und neuen Kassierer

Der Gemischte Chor Serkenrode hat am Samstag, den 10. Januar 2015 im Rahmen der Jahreshauptversammlung eine neue erste Vorsitzende und einen neuen Kassierer gewählt. Brigitte Koch löst Hubert Schörmann als ersten Vorsitzenden ab. Schörmann hatte 25 Jahre das Amt inne und wollte nicht erneut kandidieren. Der neue Kassierer heißt Richard Bertels. Er ist der Nachfolger von Petra Cremer, die acht Jahre für die Finanzen des Chores zuständig war und nun ebenso nicht mehr kandidieren wollte. Die Notenwärtin Änne Mette wurde in ihrem Amt als Notenwärtin erneut bestätigt.

v.l.n.r. Schriftführerin Julia Dünnebacke, zweite Vorsitzende Elke Schmidt-Holthöfer, ehemalige Kassiererin Petra Cremer, Notenwärtin Änne Mette, neue erste Vorsitzende Brigitte Koch, neuer Kassierer Richard Bertels, ehemaliger erster Vorsitzender Hubert Schörmann und seine Frau Bernadette.

 

 

A-cappella aus dem Sauerland:  UNERHÖRT

Am 25. April 2015 ereignet sich in Serkenrode UNERHÖRTes:
Zum 25-jährigen Geburtstags des Gemischten Chores gibt der Chor ein gemeinsames Konzert mit dem A-Cappella Ensemble "UNERHÖRT" aus Arnsberg. Der Hörgenuss startet um 19.00 Uhr (Einlass 18.00 Uhr) in der Schützenhalle.

Aber wer sind UNERHÖRT?

Das Ensemble ist  2009 aus einem Projekt der Männerstimmen des Jungen Chores Oeventrop hervorgegangen. Es gab mehrer Umbesetzungen. Heute sind Benjamin Schenk (Bariton), Johann Bauerdick (Tenor), Jörg Decker (Bariton), Sebastian Jaekel (Bass) und Ulrich Kaupen (Tenor) die UNERHÖRTen.

Waren es am Anfang Stücke von bekannten A-Capella-Gruppen wie Basta und den Wise-Guys, so sind es zunehmend Stücke, die eigens für die Gruppe arrangiert worden sind oder aus der eigenen Feder der UNERHÖRTen stammen, die die fünf Sauerländer zu Gehör bringen.
Die Zuschauer erwartet in Serkenrode ein kurzweiliger und humoristischer Abend. Doch sie sollten sich auch in Acht nehmen: Die UNERHÖRTen machen in Musik und Wort ihrem Namen alle Ehre. Auch das Publikum kommt in den Zwischenmorderation nicht immer ungeschoren davon. Aber bislang waren sich alle Zuschauer einig: "Es war ein Hammer-Abend".
Erwachsene bezahlen für den UNERHÖRTen Hörgenuss 12,-€,
Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 16 Jahren 8,-€.

Und so kommt man an Tickets für den 25.04.2015:

im Internet: einfache Buchung über das Kontaktformular
 
an den Vorverkausstellen:
Bernd Schulte (Serkenrode, ab sofort),
Raiffeisenmarkt (schönholthausen, ab sofort)
Filialen der Sparkasse in Fretter, Finnentrop und Eslohe (ab 2.1.2015) 
und natürlich über die Mitglieder des gemischten Chores Serkenrode

 

 

 

2014

Chorkonzert!!!

Auf ihrer EUROPA-Tournee wieder bei uns zu Gast.
Wir freuen uns den
PALAWAN CHAMBER CHOIR
nach drei Jahren erneut begrüßen zu dürfen.

22.Mai 2014 um 19.00 Uhr
Pfarrkirche St.Johannes Bapt. Serkenrode

Der Gemischte Chor Serkenrode und der
Palawan Chamber Chor
freuen sich auf euer kommen

 

 

Vokalensemble Vivat aus St. Petersburg singt in Serkenrode
 
Das Quartett „Vivat“ aus St. Petersburg gibt am Mittwoch, den 5. Februar 2014 zusammen mit dem Gemischten Chor Serkenrode ein Konzert in der St. Johannes Baptist Kirche in Serkenrode. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Die St. Petersburger Solisten interpretieren Chorwerke der orthodoxen Liturgie und volkstümliche Lieder aus Russland. Der Gemischte Chor ergänzt das Programm mit Liedern aus dem aktuellen Repertoire.
 
„Meisterhaft und makellos“, „Stimmen von betörender Klarheit und Brillanz“, „Als käme die Musik vom Himmel herab“, „Vier perfekte Stimmen voller Inbrunst und Hingabe“ - so beschrieb die Presse in der Vergangenheit Konzerte des Ensembles aus Russland.
 
In der Heimatstadt unterstützt "VIVAT" die Intensivstation für Neugeborene des Städtischen Kinderkrankenhauses "St. Nikolaja Tschudotvorza" ("St.-Nikolaus-Wundertäter"). Informationen über diese Einrichtung und die bisher geleistete Hilfe liegen bei dem Konzert aus.
 
Der künstlerische Werdegang des Quartetts begann 1991. Ziel des Ensembles ist, die Tradition der geistlichen Werke Russlands wieder zu beleben und einem breiten Zuhörerkreis zu vermitteln. Zudem möchte es das Interesse des Publikums auch auf kirchenmusikalische Werke von Komponisten lenken, die in Westeuropa  weniger bekannt sind.
 
Die Solisten sind Absolventen des berühmten Konservatoriums und dort inzwischen auch als Dozenten tätig, Zudem singen sie an den führenden Theatern. Bei Tourneen in Deutschland und anderen europäischen Ländern wird von Rezensenten insbesondere ihre Stilsicherheit, Homogenität und Nuancierung, verbunden mit beeindruckender Klangfülle, hervorgehoben.
 
Gründer und künstlerischer Leiter des Quartetts ist Victor Stupnev (Bariton), der als Dozent für Chorleitung und Dirigieren an der Pädagogischen Universität in St. Petersburg tätig ist.
 
Der Eintritt ist frei. Es findet eine Türkollekte statt. Die Sänger freuen sich über einen freiwilligen Kostenbeitrag und/oder eine Spende zugunsten ihres Hilfsprojekts.


Das Quartett Vivat

 

 

 

2013

Adventskonzert in Serkenrode

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Und weihnachtlicher Gesang erklingt, denn der Gemischte Chor Serkenrode lädt zusammen mit dem Projektchor „Glorify“ und dem Kinderchor „Ohrwürmer“ Serkenrode, am Samstags, den 30. November 2013 ab 17 Uhr, zum traditionellen Adventskonzert in die St. Johannes Baptist Kirche ein. Der Eintritt ist frei. 
 
„Wir singen im Adventskonzert neues Liedgut wie etwa >Wohin sonst< von Thea Eichholz aber auch viele altbekannte Lieder, beispielsweise Tochter Zion. So ist für jeden Geschmack das richtige dabei. Die drei Serkenroder Chöre singen sowohl alleine als auch teils zusammen. Zudem ist natürlich auch wieder ein Lied vorgesehen bei dem das ganze Publikum mitsingt“, erzählt Chorleiterin Manuela Droste-König. Neu in diesem Jahr ist die Teilnahme des Kinderchors (Leitung: Heike Schürmann) und des neu gegründeten Projektchors (Leitung: Hendrik Schörmann und Stefanie Koch) am Adventskonzert. Neben den Gesangsdarbietungen wird das Publikum mit einer Geschichte in die Adventszeit geführt, vorgelesen von Vikar Mariusz Macziarka. Als Moderatorin agiert Theresa Koch und am E-Piano begleitet Hendrik Schörmann die Chöre. Im Anschluss an das Konzert lädt der Gemischte Chor zum gemütlichen Zusammensein bei Glühwein und Snacks auf den Hof der Familie König direkt neben der Kirche ein.

22.11.13, Julia Dünnebacke

 

SEPA-Gläubiger-ID:
DE12ZZZ00000226539

 
SEPA Pre-Notifikation (Vorabankündigung)
 
Auf der gesetzlichen Grundlage der EU-Verordnung Nr. 260/2012 („SEPA-Migrationsverordnung“) wird das heutige Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften bis zum 01.02.2014 durch das dann in Europa einheitliche SEPA-Verfahren abgelöst.

Sollte uns bereits ein SEPA-Lastschriftmandat  vorliegen bzw. bis zur Fälligkeit unserer Forderungen durch Sie erteilt werden, ziehen wir die offenen Forderungen unter der Mitgliedsnummer (Mandatsreferenz) in Verbindung mit unserer Gläubiger-Identifikationsnummer DE12ZZZ00000226539 im Rahmen des SEPA-Lastschriftverfahrens ein. Jahres- und die ersten Halbjahresbeiträge werden im Mai und die zweiten Halbjahresbeiträge im November eines jeden Jahres eingezogen.
Ab dem nächsten Einzugstermin im November dieses Jahres werden die vorliegenden Einzugsermächtigungen als SEPA-Lastschriftmandat verwendet. Sie selbst brauchen für diese Umstellung nichts zu unternehmen.
 

 

 

 

Benefizkonzert „Musik gelebt im Frettertal“

06.09.13/Julia Dünnebacke   |   Großes Benefizkonzert aller zwölf musizierenden Vereine des Frettertals am 28. September 2013 um 19 Uhr in der Schützenhalle Fretter.
 
Die Erlöse gehen an Camino, Elisabeth Hospiz und Entwicklungsprojekt in Peru.
 
Tambourcorps, Chöre und Musikvereine – das Frettertal hat sehr viel zu bieten in Sachen Musik. Bisher gab es jedoch keine gemeinsame Veranstaltung, um genau dieses unter Beweis zu stellen. Das ändert sich nun. Bereits seit dem vergangenen Herbst planen die Vorstände der insgesamt zwölf musizierenden Vereine aus Fretter, Serkenrode, Ostentrop und Schönholthausen das Benefizkonzert „Musik gelebt im Frettertal“. Es soll am 28. September 2013 ab 19 Uhr in der Schützenhalle Fretter stattfinden.


 


„Die Idee zu einem gemeinsamen Konzert entstand bei einem Glas Bier während des Heinkeltreffens in Schönholthausen. Hier hatten mehrere musizierende Vereine die Bewirtung übernommen. Die Zusammenarbeit klappte so gut, dass wir abgemacht haben, in Zukunft öfter zusammen zu arbeiten. Musik gelebt im Frettertal ist jetzt der erste große Schritt hin zu einer intensiveren Zusammenarbeit“, erklärt Bernd Röhrig, Vorsitzender des MGV Cäcilia 1850 Ostentrop und einer der Urväter der Idee.
 
Einige Stolpersteine galt es gleich während der ersten Treffen zu beseitigen. So musste beispielsweise ein offizieller Veranstalter gefunden werden. Der MGV Fretter hat sich schließlich dazu bereit erklärt, denn einen Veranstalter muss es aus formalen Gründen einfach geben, auch wenn bei diesem Fest alle Vereine gleichermaßen an einem Strang ziehen.
 
Das ist auch absolut notwendig, denn die Aufgaben, die im Vorfeld eines solchen Benefizkonzerts im Einzelnen erledigt werden müssen, sind sehr umfangreich und ebenso vielfältig. Sie reichen von dem kreativen Part der Plakaterstellung, Dekorationsplanung und Pressearbeit über das Aufstellen des Programmablaufs bis hin zum tatkräftigen Part, der zum Beispiel den Auf- und Abbau in der Schützenhalle beinhaltet.
 
„Unser Ziel ist, den Menschen aus dem Frettertal und der Umgebung am 28. September mit der gesamten Bandbreite der heimatlichen Musik zu unterhalten und natürlich mit einem rundum gut durchdachten Fest samt abendlicher Tanzmusik des Musikvereins Schönholthausen eine Freude zu bereiten. Es gibt noch einiges zu koordinieren und umzusetzen aber wir freuen uns schon jetzt auf das klangvolle Ergebnis“, so Gerd Klinkhammer, erster Vorsitzender des MGV Fretter, der die Planungstreffen koordiniert und moderiert.
 
Die Erlöse der musikalischen Benefizveranstaltung sollen gesplittet werden. Sie werden zu gleichen Teilen an Camino, den Hospizdienst der Caritas, das Elisabeth Hospiz in Altenhundem und an das Entwicklungsprojekt in Peru von Vikar Mariusz Maziarka gehen.

Das Programm können Sie in dieser .pdf - Datei nachlesen.

 

 

 

Ein Chor geht in die Luft

26.01.13/JD

Chorfahrt am 25. Mai 2013: Der Chor fliegt von Schüren nach Heggen, besucht die Attahöhle und fährt Schiff auf dem Biggesee.

 Projektchor: Hendrik Schörmann, Stefanie Koch und Chor rufen gemeinsam auf am Projektchor 2013 teilzunehmen, der einmalig anlässlich des 200. Pfarrjubiläums in Serkenrode auftritt. 

 Wahlen: Elke Schmidt-Holthöfer wird als zweite Vorsitzende einstimmig bestätigt. Julia Dünnebacke löst Christian Hilber in der Position des Schriftführers ab.

Wahlen, Chorfahrt, Projektchor und Adventskonzert - auf der Hauptversammlung des gemischten Chores Serkenrode gab es viele spannende Themen, über die gesprochen und abgestimmt wurde. Eines der beliebtesten Themen des Chores war die Chorfahrt am 25. Mai 2013. Eventmanager der Fahrt ist Richard Bertels. Er hatte die Idee mit dem kompletten Chor von Meschede-Schüren nach Heggen zu fliegen. "Mit dieser Fahrt können wir als Chor die besonderen Vorzüge unserer Heimat einmal zu Wasser, zu Land und zur Luft genießen. Unter tatkräftiger Unterstützung der Luftsportclubs Attendorn-Finnentrop und der Fliegergruppe Meschede-Schüren gelingt uns ein Überlandflug mit 39 Leuten." Nach einer hoffentlich guten Landung und nach dem Mittagessen im "Himmelreich" - einem Restaurant in Attendorn – gehen die Sängerinnen und Sänger in die Attahöhle, alles getreu dem Motto "Vom Himmel in die Hölle". Die Führung durch die Attahöhle übernimmt dabei „Ersatzdirigent“ Hendrik Schörman. Er kennt sich als ehemaliger, studentischer Gästeführer der Attahöhle bestens mit Stalagmiten und Stalaktiten aus. Nach dem Besuch der Attahöhle fährt der Chor mit dem Biggolino zum Biggedamm, um eine Schifffahrt zu unternehmen. Ausklingen soll der Abend anschließend in der SGV-Hütte am Biggedamm in Attendorn.

Ein weiteres Highlight des Jahres wird der vom Gemischten Chor mit initiierte Projektchor sein. Er soll anlässlich des 200. Pfarrjubiläum in Serkenrode auftreten mit ausgewählten, modernen Liedern. Die Leitung übernehmen die Serkenroder Sopranistin Stefanie Koch und der Ramscheider Bariton Hendrik Schörmann. "Steffi und Hendrik möchten alle Serkenroder und auch gerne Leute aus den Nachbarorten zum Singen motivieren mit diesem einmaligen Projektchor ihre Leidenschaft zum Singen teilen. Natürlich dürfen und sollen auch Chormitglieder am Projekt teilnehmen. Wir haben die Hoffnung, dass sich nach dem Projekt einige zum Weitersingen im Chor entscheiden werden. Je mehr Leute im Chor mitsingen, desto größer der Spaß“, so der erste Vorsitzende des Chores Hubert Schörmann.

Eine weitere Neuerung, die auf der Hauptversammlung beschlossen wurde, betrifft den Termin für das traditionelle Adventssingen. In den vergangenen Jahren fand es stets am ersten Adventssonntag statt. In diesem Jahr soll es erstmalig an dem Samstagabend vor dem ersten Adventssonntag, dem 30.November 2013, sein. „Unser Sonntagstermin kollidierte mit der Orgelplatzvermietung im Gasthof Schmitt-Degenhardt. Solche Überschneidungen will man dorfintern verständlicherweise weitestgehend vermeiden. Deshalb haben wir den Termin vorverlegt auf den Samstag Abend. Wir hoffen, dass wir auch an diesem Termin auf viele Besucher zählen können“, so Schörmann.

Wie zu jeder Hauptversammlung gehören auch beim Gemischten Chor Serkenrode in jedem Jahr Wahlen dazu. Das Ergebnis: Elke Schmidt-Holthöfer wurde als zweite Vorsitzende einstimmig in ihrem Amt bestätigt für die kommenden vier Jahre - genau wie der Beisitzer Hubert Kathol und die Beisitzerin Manuela Wein. Julia Dünnebacke löst nach einstimmiger Wahl Christian Hilber als Schriftführer ab, der sich vier Jahre lang sehr engagiert um Protokolle und einiges mehr kümmerte.

 

 

2012

Stimmgewaltige Einstimmung auf Weihnachten

Text und Foto: Friedhelm Tomba

Serkenrode. Die erste Kerze wurde in der St. Johannes Pfarrkirche mit festlichen Klängen entzündet. Der Gemischte Chor hatte traditionell zum Adventskonzert geladen. Unter der Leitung von Manuela Droste-König wurden die Besucher stimmgewaltig auf die beginnende Weihnachtszeit eingestimmt.

Die Hauptakteure unter dem Vorsitz von Hubert Schörmann hatten mit Eva Schröder, Steffi Koch, Kirsten Balve, Julia Dünnebacke und Hendrik Schörmann gleich fünf Solisten im Gepäck. Das Quintett bewies, zu welchen Tönen die menschliche Stimme fähig ist.

Für instrumentale Momente sorgten Norbert Libera (Schönholthausen, Trompete), Hendrik Schörmann (Ramscheid, Keybord) und Beate Reuter (Serkenrode, Flöte).

Bereichert wurde das Konzert durch fünf Liedbeiträge des „Kleinen Chor“ aus Lenhausen. Moderiert wurde der Nachmittag in der Kirche von Brigitte Koch. Nach dem letzten Ton gingen die Lichter auf dem nahe gelegenen Hof König an: Im „Festzelt“ rundete ein gemütliches Beisammensein den ersten Tag im Advent genüsslich ab.

 

2010

Seit der Neugründung unseres Chores im Jahre 1990 ist Hubert Schörmann nun erster Vorsitzender des Vereines. Dafür wurde er am 19.02.2010 im Finnentroper Ratssaal neben vielen anderen Sängerinnen und Sängern bei der gemeinsamen Ehrung des Sängerkreises Bigge-Lenne ausgezeichnet. Für sein langjähriges Engagement bekam er von Jürgen Kötting, dem Vorsitzenden des Sängerkreises eine Urkunde sowie eine Verdienstplakette überreicht. Das musikalische Rahmenprogramm der jährlichen Veranstaltung wurde übrigens in diesem Jahr von uns ausgeführt, was bei den Anwesenden, allen voran Bürgermeister Dietmar Heß, ein durchweg positives Echo fand.

         

 

Am 20.Februar, also einen Tag nach der gemeinsamen Ehrung in Finnentrop fand unsere diesjährige Generalversammlung statt.

Im Anschluss daran bekam Hubert Schörmann ein kleines Präsent überreicht und durfte sich ein paar Lieder aussuchen, die dann ihm zu Ehren gesungen wurden.

Auch sonst war die Stimmung während und nach der Generalversammlung sehr gut.

 

 

2009

Palawan Chamber Choir weilt auf Europatournee 2009 in Serkenrode

“Spürt das Leben auf der anderen Seite der Welt durch die Musik und die Stimmung von dort“, unter diesem Motto startete der „Palawan Chamber Choir“ seine Europatournee. Die 21 Sänger erleben den Gesang als eine einzigartige Berufung und Musik als ein seltenes Geschenk der Schönheit, Kraft und Magie.

Der Chor wurde in den 80er Jahren als Schülerchor gegründet. Schnell verbreitete sich der Ruf ihrer besonderen Qualitäten über die Landesgrenzen hinaus. So traten die Sänger schon in den 90er Jahren in Singapur, Thailand, Italien, Österreich, Belgien, Spanien, den Niederlanden, Deutschland und den USA auf. Seit dem Weltjugendtag 2003, wo sie in Paderborn und Köln ihr Debüt gaben, besteht die Verbindung zum „Jungen Chor Eslohe“. Der philippinische Chor suchte damals Gastfamilien und wurde bei den Eslohern fündig.

Seit dieser Zeit besteht eine enge Freundschaft und über Manuela Droste, Mitglied des „Jungen Chores Eslohe“ und Chorleiterin des „Gemischten Chores Serkenrode“, wurde so die Freundschaft weiter bis nach Serkenrode geknüpft.

Mit ihren Einnahmen durch Spenden fördern die Sänger des „Palawan Chamber Choirs“ arme und begabte Mitglieder, ermöglichen deren Schulausbildung, kümmern sich um mittellose und vielfach missbrauchte Straßenkinder, ermöglichen ihnen eine über den Chor organisierte Ausbildung und übernehmen die Anwaltschaft für die Rechte der Straßenkinder. Die Sänger- und Sängerinnen sehen sich als Botschafter ihres Landes und der christlichen Grundeinstellung über Grenzen und Rassen hinweg.

Die hochkarätigen Sänger weilten nun vom 18.-20. Mai als Gäste beim „Gemischten Chor Serkenrode“. Untergebracht in Gastfamilien trugen sie am Montagabend mit ihrem Gesang zu einer besonderen Chorprobe bei. Das Konzert am Dienstag in der vollbesetzten Kirche begann mit einem Gottesdienst unter Mitwirkung der philippinischen Sänger. Im Anschluss daran begann das Konzert, bei dem der „Palawan Chamber Choir“ mit ihrem außergewöhnlichen Gesangsniveau den Zuschauern ein Gänsehautgefühl vermittelte. Das Liedgut reichte von spirituellen Liedern über Popmusik bis hin zu traditioneller philippinischer Musik. Die Lieder waren geprägt vom Glauben und Frieden, Verehrung von Gott, Freude, Dankbarkeit und Danksagung.

Zum Ende der Veranstaltung begeisterten die Sänger alle Zuhörer mit Tänzen begleitet durch Gesang und Musik in Nationaltracht. Mit Standing Ovation und Zugabe endete dieser gelungene Abend. Mit einem reichgefüllten Spendenbeutel und Einnahmen aus dem CD-Verkauf machte sich der „Palawan Chamber Choir“ am Mittwoch wieder auf den Weg zu seinen nächsten Auftritten in Paderborn.

Weitere Information gibt es unter www.Palawanchamberchoir.com und www.freundeskreis-pcc.de .

Singen macht hungrig, deshalb gab es vor der Chorprobe erstmal ein ausgiebiges Abendessen, bei dem man Gelegenheit hatte, sich kennen zu lernen.

Gemeinsame Chorprobe, bei der wohl die Gäste die Gastgeber mehr durch ihr Können beeindruckt haben, als umgekehrt.

Der Ausflug zum Oberbecken bot den Gästen von den Philippinen einen guten Überblick über das Sauerland.

Auftritt des „Palawan Chamber Choirs“ in der Pfarrkirche Serkenrode am 19.Mai 2009.

 

 

Nach der dreimonatigen Babypause unserer Chorleiterin Manuela Droste-König wurde am 14. Februar 2009 unser Interims-Chorleiter Michael Nathen nach einem Auftritt in der Pfarrkirche Serkenrode verabschiedet und Manuela entsprechend begrüßt.

Bei der anschließenden Generalversammlung nahm Manuela dann den Chor wieder unter ihre Fittiche.

 

 

 

Archivliste